Schweizerische Interessengemeinschaft zur Erhaltung von Grafik und Schriftgut

Nächste SIGEGS-Veranstaltungen

Historische Papiertapeten – betrachtet am Fallbeispiel zweier rund 20 Meter langen Papierbahnen im Briger Stockalperhaus: grundsätzliche Fragen nach Relevanz, Erhalt und Rekonstruktion einer heute marginalen materiellen Kultur

Gerne laden wir Sie am Donnerstag, 22.04.2021, 14.00-15.30 Uhr zu einer weiteren Veranstaltung per zoom ein. Um 1800 entstanden in Frankreich meterlange Panoramatapeten, anhand derer man sich Ansichten von fremden und exotischen Welten ins Interieur holen konnte. Bis heute stellen Verständnis, Erhaltung sowie Wiederherstellung dieses historischen Mediums Fragen an die Kunstgeschichte. Sie ermöglichten fiktive Ansichten von erfundenen Schweizer- oder Südseelandschaften und brachten bunte und ansprechende Bilder von exotischen Waren und Geschichten in den Wohnraum: Die ab 1800 und über grosse Teile des 19. Jahrhunderts in Mitteleuropa populären Panoramatapeten finden sich bis heute auch in zahlreichen historischen Schweizer Liegenschaften.

Anhand des Fallbeispiels zweier rund 20 Meter langen Papierbahnen im Briger Stockalperhaus geht Etienne Wismer, vom Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern, grundsätzlichen Fragen nach Relevanz, Erhalt und Rekonstruktion einer heute marginalen materiellen Kultur nach. Die angesprochenen Punkte weisen weit über den Gegenstand der Tapete hinaus und verweisen auf Prozesse der Verstaatlichung und der Musealisierung von Kulturgut. Die Diskussionsrunde ist bilingue.

Melden Sie sich bitte bis am 19.04.2021 per Mail an info@sigegs.ch an.


Stellen Sie sich vor!

Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, sich den anderen SIGEGS Mitgliedern vorzustellen. Zeichnen Sie ein kurzes Porträt von Ihren Tätigkeiten auf (max. 10 Minuten), das wir dann den übrigen Mitgliedern zur Verfügung stellen. Gerne können wir Sie bei der Aufzeichnung unterstützen. Melden Sie sich einfach über info@sigegs.ch. 

OEKOPACK CONSERVUS AG stellt sich vor

Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt (Guido Lassau) stellt sich vor

Atelier de restauration (Chantal Karli) stellt sich vor


Rückblick letzte Veranstaltungen

Besuch in der Gosteli-Stiftung, dem Archiv der Geschichte der Schweizer Frauenbewegung

Am Freitag, 12. März 2021 öffnete die Gosteli Stiftung für uns virtuell ihre Türen. Silvia Bühler, Monika Bill, Ladina Fessler und Sabine Käser gaben uns in einem Film eindrucksvoll Einblicke in das umfangreiche Archiv. In einem zweiten Teil erhielten wir einen Streifzug durch die Geschichte des Kampfs um das Frauenstimmrecht mit Dokumenten aus den Beständen.

Weiterlesen


16.02.2021: Tea Time per zoom zu Besuch bei swisstopo

Für die erste Tea Time im 2021 konnten wir Cordelia Bucher, Konservatorin und Restauratorin beim Bundesamt für Landestopografie swisstopo, gewinnen. Die Geschichte zum Landschaftsgedächtnis der Schweiz stiess auf grosses Interesse und wir durften im digitalen zoom Raum mehr als 40 Personen begrüssen.

Weiterlesen


22.10.2020: Präsentation zum Nachlass Surbek / Frey-Surbek

Die Aufzeichnung der Veranstaltung «Präsentation zum Nachlass Surbek / Frey-Surbek» ist für Mitglieder erhältlich. Bitte senden Sie uns eine Anfrage info@sigegs.ch.

Am letzten Donnerstag, 22.10., stellte ein Team der Hochschule der Künste Bern HKB ein derzeit in Vorbereitung befindliches Forschungsprojekt zum Nachlass von Victor Surbek und Marguerite Frey-Surbek in Bern vor. Die Präsentation fand virtuell via Zoom statt, da ein Besuch vor Ort im Nachlass derzeit wegen Corona leider nicht möglich ist.

Weiterlesen


16.09.2020: Tea Time 2 per zoom

Wie so üblich bei Videokonferenzen standen auch bei der zweiten virtuellen Tea Time von SIGEGS am Anfang noch Licht- und Tonoptimierungen auf dem Programm. Danach folgte eine kurze Vorstellungsrunde. Im Fokus der zweiten Tea Time standen die Porträts von Chantal Karli und von der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt, zu welcher Guido Lassau informierte. Beide Filme sind nach wie vor auf der SIGEGS Website aufgeschaltet und können angesehen werden.

Weiterlesen


30.06.2020: Tea Time 1 per zoom

Klein, aber fein – unter diesem Motto kann die erste digitale Tea Time von SIGEGS zusammengefasst werden. In der zoom Konferenz vom 30.06.2020 vereinten sich rund 10 Teilnehmende, um über die Corona-Zeit zu berichten.

Weiterlesen


25.2.2020: Mémoires d’Ici – Saint Imier

Le 25 février, plusieurs membres SIGEGS ont participé à l’événement de formation consacré à la visite de Mémoires d’Ici, le Centre de recherche et de documentation du Jura bernois, à Saint-Imier. Ils ont été accueillis par la directrice Sylviane Messerli qui a présenté l’institution en détail.

Weiterlesen


31.10.2019: Katastrophenszenario – Was ist zu tun, wenn es rasch gehen muss? 

Am 31. Oktober 2019 fand unter der Leitung von Karin von Lerber (diplomierte Textilkonservatorin FH, Mitinhaberin der Firma prevart) im Staatsarchiv des Kantons Zürich das Fortbildungsseminar «Katastrophenszenario – Was ist zu tun, wenn es rasch gehen muss?» statt. Das Interesse war sehr gross und die SIGEGS durfte rund 30 Teilnehmende begrüssen.

Weiterlesen


Auch das Gedächtnis einer Gemeinde braucht Schutz

Wie steht es um die konservatorische Betreuung des Archivgut einer Gemeinde? Dieser Frage ging unsere Präsidentin, Frau Cécile Vilas, in dem Artikel «Auch das Gedächtnis einer Gemeinde braucht Schutz», der in «Schweizer Gemeinde 4/2019» kürzlich erschienen ist, nach.

Lesen Sie mehr darüber, wie ein sicherer Umgang mit dem Archivgut aussehen sollte, damit man im Ernstfall keine kostspielige Notfallübungen durchführen muss. Prävention lohnt sich, denn das Gemeindearchiv ist ein lokales Gedächtnis einer Gemeinde und ihrer Identität.


25.09.2019: Besuch Schauarchiv und Atelier Stadtmuseum Aarau

Nach einer erfolgreichen Mitgliederversammlung durften alle Anwesenden an einem spannenden Rundgang im Stadtmuseum Aarau teilnehmen.

Weiterlesen


04./05.09.2019: Schimmelpilz auf Archiv- und Bibliotheksgut

Am 4. und 5. September 2019 fand unter der kompetenten Leitung von Friederike Nithack (Masterabsolventin an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Studienrichtung Konservierung und Restaurierung von Schriftgut, Buch und Graphik Hildesheim) in der Schweizerischen Nationalbibliothek das Seminar «Schimmelpilz auf Archiv- und Bibliotheksgut» statt. Das Interesse an diesem wichtigen Thema war gross.

Weiterlesen


23.05.2019: Besuch Glarner Wirtschaftsarchiv

Im Rahmen der Reihe Konservierungssituation Schweiz organisierte SIGEGS am 23.05.2019 einen Besuch im Glarner Wirtschaftsarchiv. Die Teilnehmenden wurden vor dem Gebäude auf dem so genannten Mühleareal

Weiterlesen


24.01.2019: Gipfeltreffen der Nationalbibliotheksdirektorinnen

Am 24. Januar 2019 hat die SIGEGS erstmals zum «Neujahrsanlass» geladen, der dann effektiv zu einem äusserst erfolgreichen Grossanlass wurde. Der Einladung zum «Gipfeltreffen der Nationalbibliotheksdirektorinnen» sind rund 100 Personen gefolgt. Frau Cécile Vilas, Präsidentin SIGEGS, bewies sich einmal mehr als wortgewandte Moderatorin und führte gekonnt durch den Abend.

Weiterlesen 


23.10.2018: Besuch der Cinémathèque suisse – Einblicke in die Abteilungen und Sammlungen des Departments Non-film

Nach einer kurzen Vorstellung der vier Abteilungsleiter/innen des Departments Non-film – Bibliothèque/médiathèque, Archives papier, Iconographie et appareils cinématographiques und Conservation-restauration – und einer kleinen Einführung zur Geschichte der Institution, folgte die Besichtigung und die Vorstellung unterschiedlicher Herausforderungen des Archivalltags:...

Weiterlesen


22.08.2018: SIGEGS Mitgliederversammlung

Am 22.8.2018 fand die SIGEGS Mitgliederversammlung in der Basler Papiermühle statt. Nach dem statutarischen Teil (zu welchem die Mitglieder noch dokumentiert werden) wurde eine Führung im Papiermuseum organisiert. Im Gebäude der mittelalterlichen Papiermühle führt das Museum über vier Stockwerke durch die Geschichte des Papiers, der Schrift und des Schreibens, weiter über das Buchstabengiessen, den eigentlichen Buchdruck bis hin zum fertigen Buch. Während der stündigen Führung musste Herr Kluge (Verantwortlicher für Wissenschaft&Vermittlung) demnach gezielte Schwerpunkte setzen...

Weiterlesen